web analytics

Trichocereus Pachanoi / Echinopsis Pachanoi

Samenliste: Raritäten und seltene Kreuzungen ins Postfach!

Tragt Euch zur Trichocereus Samen & Pflanzenliste ein! (In Englisch)

Super, hat geklappt!

Hoppla, unsere Affen haben einen Fehler gemacht.

Trichocereus Pachanoi / Echinopsis Pachanoi

Trichocereus Pachanoi, oder San Pedro Kaktus, ist ein Säulenkaktus aus der Gattung Trichocereus. Er wurde im Rahmen der taxonomischen Neuregelung vor einigen Jahren zu Echinopsis gestellt. Der neue Name war deswegen Echinopsis Pachanoi. Dies wurde jedoch nach neuen Erkenntnissen wohl wieder rückgangig gemacht, so dass der aktuelle Name scheinbar wieder Trichocereus Pachanoi ist!
Die Erstbeschreibung von Trichocereus Pachanoi wurde von Britton & Rose im Jahr 1920 geschrieben. Die Pflanzen wachsen zumeist baumförmig und erreichen eine Höhe von bis zu 5-6 Meter. Sie habe viele Triebe und treiben meistens von der Basis aus. Die Pflanzen können zum Teil leicht bereift sein, was aber auch von der Umgebung und dem Standort beeinflusst werden kann. Ausgewachsene Exemplare sind meistens Blau oder Blau-grün mit schöner, glaukoser Epidermis. Aber es gibt auch sehr grüne Trichocereus Pachanois, wie zum Beispiel die Arten aus Ecuador, die in einem eher tropischen Klima heranwachsen.

Rippen: 5-8, gut gerundet mit einer deutlichen V-Markierung über den Areolen.

Stacheln: Die 1-7 Stacheln sind oft nur sehr klein und schmächtig ausgebildet oder auch gänzlich fehlend. Es gibt eine Varietäten von Trichocereus Pachanoi, die sehr lange Stacheln haben und auch für den Laien nicht von einem Trichocereus Peruvianus unterschieden werden können. Meiner Meinung ist das sowieso Unfug und es handelt sich einfach um eine einzige, aber höchst Variable Spezies. Aber darüber scheiden sich die Geister und das ist ja auch irgendwie gut so.
Die Stachellänge von Trichocereus Pachanoi kann bis zu 2-4 Zentimeter betragen. Die Farbe der Stacheln ist meistens braun oder dunkelbraun. Es gibt aber auch komplett Stachellose Varietäten, wie zum Beispiel die Art Trichocereus Huarazensis, die ich auch zum Formenkreis von Trichocereus Pachanoi zähle und die auch dem Tom Juuls Giant Trichocereus nicht unähnlich ist. Dieser zähle ich auch zu Trichocereus Pachanoi. Es gibt extrem viele Formen und Varietäten, so dass man nie einen kompletten Überblick geben kann.

Blüte: Wie die meisten Trichocereus blüht Trichocereus Pachanoi in Weiß. Die Blüte ist sehr eindrucksvoll und kann bis zu 25 Zentimetern groß werden. Es gibt auch ein paar Trichocereus Pachanoi Hybriden, die in einer anderen Farbe blühen doch der Großteil der Pachanois die man auf dem Markt findet blühen weiß. Trichocereus Pachanoi blüht nachts und die Blüten kommen zumeist aus dem Scheitel. Trichocereus Pachanoi ist wie fast alle Trichocereus spezies selbst-steril und man benötigt einen Pollenspender um Samen zu erhalten. Die Sepalen der Blüte sind braun mit leichten Nuancen von Rot mit eher länglich geformten Petalen (weiß). Der Griffel ist wie meistens Grün mit einer gelben Nektarkammer. Der Großteil der Blüte einschließlich der Röhre sind mit Haaren/Fell bewachsen. Die Farbe der Haare ist je nach Varietät ein bißchen unterschiedlich. Meistens sind die Haare aber schwarz oder Dunkelbraun.

Vorkommen: Der Typusort von Trichocereus Pachanoi ist Chan-Chan in Ekuador. Die Art kommt aber auch überall in den höheren Teilen der Anden vor. Meistens befinden sich die Pflanzen auf 2200-3000 Metern. Auch in Nordperu bei Huancabamba kommt eine sehr prägnante und interessante Varietät vor. In Bolivien wird der San Pedro Kaktus auch Achuma genannt, obwohl diese Bezeichnung eher auf Trichocereus Bridgesii angewendet wird, der dort auch heimisch ist. Da es in Bolivien sehr viele Anpflanzungen von Trichocereus Pachanoi gibt, ist die Art auch dort durch Verwilderung heimisch. Die Pflanzen wurden zu allen möglichen Zwecken angebaut und haben dann in der freien Natur Hybriden gebildet.

Nutzen: Trichocereus Pachanoi ist eine wirklich ausgezeichnete Propfunterlage. Der Kaktus is sehr hart und unempfindlich gegenüber Kälte und kann auch regelmäßige Wassergaben im Sommer sehr gut verkraften. Der Kaktus wird unter anderem auch als lebender Zaun und Grundstücksbegrenzung angebaut. Diese Kakteen sind in den Sammlungen sehr verbreitet und sind ein toller Blickfang!

Trichocereus-Pachanoi Echinopsis Pachanoi

Hierbei handelt es sich eventuell um die aus Huaraz bekannte Varietät Trichocereus Huarazensis. Es handelt sich nicht um eine richtige Spezies. Der abgebildete Tricho ist ein sehr typischer Trichocereus Pachanoi.

AppleMark

Trichocereus-Pachanoi-Samen kaufen

by-Lars-Echinopsis_pachanoi_San_Pedro_010Trichocereus Pachanoi Blüte: Es handelt sich wahrscheinlich um den als Trichocereus Pachanoi PC bezeichneten Klon, der in vielen Sammlungen sehr verbreitet ist. Copyright: Lars

Ajor933 Trichocereus Pachanoi_san_pedro

Bild: Ajor933! Trichocereus Pachanoi auf dem Hexenmarkt!

Add Comment

Holt Euch eines limitierte und nummerierte Ausgabe meines neuen Buches TRICHOCEREUS 2: SAN PEDRO HYBRIDS vor dem Ende der Kampagne!

Samenliste: Raritäten und seltene Kreuzungen ins Postfach!

Tragt Euch zur Trichocereus Samen & Pflanzenliste ein! (In Englisch)

Super, hat geklappt!

Hoppla, unsere Affen haben einen Fehler gemacht.